#WeStayConnected:

Corona: Hilfe für Partner, Kunden & Mitarbeiter

Mitte März musste Telefónica Deutschland den Großteil der eigenen O2 Shops auf bundesweiter Ebene schließen. Damit unterstützt das Unternehmen die Maßnahmen der Bundesregierung und der Bundesländer zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Kurz darauf folgten die meisten anderen Verkaufsstellen – dazu gehören unter anderem die O2 Partnershops, die O2 Quality Partner und die Shops der freien Händler. Die aktuelle Lage stellt sowohl Kunden und Partner als auch Mitarbeiter vor neue Herausforderungen. In kürzester Zeit wurden unterschiedlichste Maßnahmen erarbeitet, um Kunden, Partner und Mitarbeiter nun bestmöglich zu unterstützen.

Mit der Schließung kamen die Fragen: Wie können wir weiterhin für unsere Kunden da sein? Wie können wir unsere Partner trotz geschlossenen Ladengeschäfts weiterhin unterstützen? Wie können Mitarbeiter abgesichert werden?

Gute Lösungen aus dem Home Office

In einem ersten Schritt hat Telefónica nach Lösungen für die Zeit der Krise gesucht. Dazu gehören unter anderem „Sofort-Hilfsprogramme“ für die Mitarbeiter und Partner: Die Mitarbeiter aus den O2 eigenen Shops sind bundesweit in die Kurzarbeit gegangen, aufgestockt wird dies bis Ende April von Telefónica.

Kai-Uwe Laag, CEO der Telefónica Germany Retail GmbH

„Wir alle erleben die jetzigen Herausforderungen zum ersten Mal und müssen nicht nur neue Wege in der Zusammenarbeit gehen, sondern auch einen Blick auf die besondere Situation unserer Partner und Mitarbeiter haben. Ich freue mich, dass wir in kürzester Zeit unkomplizierte, finanzielle Angebote und erweiterte Vermarktungsmöglichkeiten entwickeln konnten. Mit unseren Maßnahmen senden wir ein klares Statement zur Verbundenheit mit unseren Mitarbeitern und Partnern“, so CEO Kai-Uwe Laag.

Michael Kieninger, CEO für den Bereich Sales Management

Gute und kreative Lösungen finden, das funktioniert auch aus dem Home Office, wie Michael Kieninger, Geschäftsführer für den Bereich OC Sales Management, bestätigt: „Unsere hervorragenden, digitalen Kommunikationsmöglichkeiten haben es uns ermöglicht, uns im gesamten Team gleich zu Beginn der Corona-Krise bestens zu vernetzen und in einen engen und schnellen Austausch zu gehen. Das war immens wichtig. Denn: unsere Partner erwarteten von uns zeitnahe Lösungen für ihre aktuelle Situation. Die gesamte kommerzielle Planung unserer Partner wird durch diese Krise auf den Kopf gestellt“.

Maßnahmen-Paket für Partner und Händler

Zur Unterstützung von Partnern und Händlern hat das Unternehmen ein Maßnahmen-Paket auf die Beine gestellt, das dabei helfen soll, mögliche Liquiditäts-Engpässe der Partnershop-Betreiber und Händler abzumildern. So zahlt Telefónica unter anderem Teile der Sonderboni vorzeitig aus. Ebenfalls keine Sorgen müssen sich Händler im Bereich Indirect Sales beim Thema Retouren oder Devices machen: alle Retourenzeiträume werden für die Dauer der Schließung „eingefroren“, während die vorhandenen Endgeräte in den Shops zur Kommissionsware zählen. Ein vorhandener Bestand im Shop hat folglich keine negativen finanziellen Auswirkungen auf die Liquidität des Partners.

Telefónica Deutschland ist bewusst, dass die Partner und Händler darüber hinaus vor weiteren Herausforderungen stehen. Dafür stellt ihnen Telefónica Informationen zur Verfügung, die ihnen dabei helfen können, sich über ihre Möglichkeiten zu informieren.

Telefónica versucht weiterhin für ihre Kunden da zu sein

Betroffen von der Schließung sind aber nicht allein Partner und Händler. Insbesondere in der jetzigen Phase suchen viele Kunden nach Beratung, beispielsweise zur Tarifoptimierung für die Arbeit im Home Office oder nach passenden Optionen für die Freizeitgestaltung. Ein optimal gestalteter Tarif ist nicht nur in der Krise wichtig. Um den Kunden auch in der aktuellen Situation einen guten Service zu bieten, hat das Unternehmen bereits frühzeitig entsprechende Vorkehrungen getroffen.

So wurden von Shops und Partnern neben Aushängen an den Türen zusätzlich Sprachansagen geschaltet, sollten Kunden den Shop weiterhin aufsuchen oder kontaktieren wollen. Zusätzlich bietet Telefónica ihren Kunden zwei weitere Optionen. Sowohl auf der Website als auch mit Hilfe der prämierten „Mein O2“-App können Kunden aktuell jederzeit von Zuhause Optionen buchen oder Tarifbausteine an die aktuellen Bedürfnisse anpassen. Beide Angebote stellen sehr transparente Informationswege für ihre Entscheidungsfindung zur Verfügung.

Zudem stellt Telefónica sicher, dass die Kunden unter anderem per Telefon, Messenger oder Videochat weiterhin in Kontakt zu Familie und Freunden bleiben können. Deshalb wurde die Surfgeschwindigkeit nach Verbrauch des Inklusivvolumens bei Mobilfunkkunden von zumeist 32 Kbit/s auf 384 Kbit/s angehoben und DSL-Kunden erhalten eine Allnet Flat.

In der Krise ist nach der Krise

Trotz aller Herausforderungen hat Telefónica Deutschland auch die Zeit nach Beendigung der Shop-Schließungen im Blick: Es ist zu erwarten, dass viele Kunden dann verstärkt eine persönliche Beratung wünschen. Darauf bereitet sich das Unternehmen bereits vor – mit neuen Angeboten und Ideen für die Zeit danach. Übrigens finden Sie alle O2 eigenen Ladengeschäfte inklusive Hinweise zu den Öffnungszeiten im O2 Shopfinder.