Black Friday, Cyber Monday & Singles’ Day:

Die neuen Deal Events im Überblick

Bereits seit vielen Jahren sind Shopping-Events wie der Black Friday und Cyber Monday aus dem Weihnachtsgeschäft nicht mehr wegzudenken. Recht neu hinzugekommen ist der Singles’ Day, der seine Wurzeln in China hat. Für Kunden übernehmen diese Shopping-Events immer mehr die Rolle des traditionellen Schlussverkaufs. Kunden sind offen für themen- oder datumsbezogene Deals. Das spiegelt sich auch in den Umsätzen wider.

Singles’ Day: alle Verkaufsrekorde gebrochen

Im November 2018 hat der chinesische E-Commerce-Gigant Alibaba an einem einzigen Tag alle Verkaufsrekorde im Online-Shopping gebrochen. Insgesamt wurden Waren im Wert von 27,7 Milliarden Euro bestellt, davon allein in den ersten zwei Minuten für über eine Milliarde Euro. Der Grund für diesen neuen Weltrekord hat einen Namen: Singles‘ Day. In Deutschland ist dieser Aktionstag noch nicht so bekannt. Bevor es aber um dieses Event geht, noch ein Blick zurück auf die Geschichte des Black Friday. Denn sie zeigt, wie rasant sich die Bedeutung von Aktionstagen ändern kann.

Die Erfolgsgeschichte des Black Friday

Wie viele Shopping-Trends, haben auch Black Friday und Cyber Monday ihren Ursprung in den USA. Der dortige Feiertag Thanksgiving fällt immer auf den vierten Donnerstag im November. Das lädt natürlich dazu ein, sich den folgenden Freitag als Brückentag frei zu nehmen. Die Händler nutzten diese Gelegenheit, mit großzügigen Rabatten inoffiziell die Weihnachtsaison einzuläuten und die Kunden in die Geschäfte zu locken.

Anfang der 2000er Jahre haben die Händler eine interessante Beobachtung gemacht: Viele Kunden, die am Wochenende keine Zeit oder nicht das richtige Produkt gefunden hatten, gingen am darauffolgenden Montag online shoppen. Für diesen Tag wurde dann das Wort Cyber Monday geschaffen. Nach einer Umfrage der NRF planten allein 2018 ca. 164 Millionen US-Amerikaner, das verlängerte Wochenende für Offline- oder Online-Käufe zu nutzen.1 Damit ist es das optimale Szenario für alle Omnichannel-Anbieter.

Black Friday & Co: Der Weg nach Deutschland

Im Jahr 2006 ist der Black Friday auch nach Deutschland gekommen – eingeführt von Apple, die auch deutschen Kunden attraktive Angebote machten. Seitdem ist der „Schwarze Freitag“ hierzulande eine feste Institution geworden. Neben Apple beteiligen sich unter anderem Amazon, eBay, Saturn, Media Markt, Zalando und O2 an Black Friday und Cyber Monday. Es wird deutlich, dass der in Deutschland eher online-gerichtete Black Friday zudem in den Fußgängerzonen und Einkaufszentren ankommt. Auch lokale Händler, vom Supermarkt über das Kleidungsgeschäft bis zur Bäckerei, unterbreiten ihren Kunden inzwischen Black-Friday-Angebote.

Für 2018 ging der Handelsverband Deutschland (HDE) davon aus, dass der Umsatz hierzulande an den Rabatttagen bei 2,4 Milliarden Euro lag – also noch einmal 15 Prozent höher als im Vorjahr.3 Allein der Online-Umsatz in den USA am Black Friday und Cyber Monday betrug ca. 6,2 Milliarden US-Dollar. Nach einer Umfrage der Black Friday GmbH wollen 82 % der Befragten rund um den Black Friday etwas kaufen und 62 % mehr als 300 Euro ausgeben.2 Danach wird am Black Friday Wochenende 2019 im deutschen Einzelhandel mit einem Umsatz von 3 Milliarden Euro gerechnet. Der Trend für solche Deal-Angebote zeigt also steil nach oben.

Singles‘ Day: die nächste Umsatzchance?

Im Jahr 2018 feierte ein anderer Aktionstag seinen 10. Geburtstag: der Singles‘ Day. Ursprünglich war er eine Erfindung einiger chinesischer Hochschulen in den 1990er Jahren. Gewidmet war er den Singles, die Schwierigkeiten hatten, aufgrund der chinesischen Ein-Kind-Politik Partner zu finden. Als Datum wurde der 11. November gewählt – also ein Datum aus vier Einsen. Jack Ma, Gründer der Handelsplattform, kam dann 2008 auf die Idee, diesen Tag zum Deal Event mit Rabatten zu machen.

Innerhalb weniger Jahre ist der Einfall, Singles mit Angeboten zu trösten, zu einem Erfolgsmodell geworden. Anfänglich beteiligten sich 27 Händler, 2018 waren es bereits 180.000. Und gemeinsam generierten Sie einen Warenumsatz von 27,7 Milliarden Euro. Damit ist dieser Novembertag der umsatzstärkste im Online-Handel. Außer Alibaba nutzen auch andere Händler dieser Umsatzchancen – nicht nur im Netz, sondern auch im Einzelhandel.

Immer mehr Konsumenten kennen den Singles‘ Day

Bislang ist der Singles‘ Day bei weitem noch nicht so bekannt wie Black Friday und Cyber Monday, die für 94 % der Befragten bereits ein Begriff sind.3 Nach der Umfrage Marktplatz-Kix, durchgeführt im Herbst 2018 von ECC Köln und eBay, kennen bislang nur 13,5 % der deutschen Konsumenten dieses neue Deal Event. Doch ein Trend wird deutlich. Über 65 % der Nutzer waren bereit, die Rabatte und Aktionen zum Singles‘ Day bereits 2018 zu nutzen oder sich dies zukünftig vorstellen zu können. Und 44 % erwarten, dass sich Online-Händler am Singles‘ Day beteiligen.4

Händler: Vorreiter für Singles‘ Day auf deutschem Markt

Große Online-Händler wie Douglas, Media Markt und Lidl haben den Singles‘ Day am 11.11.2018 genutzt, um Kunden mit gezielten Rabattaktionen anzusprechen. Douglas hat mit „20 Prozent auf alles“ geworben, Media Markt startete einen Countdown und bei Lidl warben Single-Testimonials für die Rabatte.

„Feiertage“ mit Potenzial

Black Friday, Cyber Monday und Singles’ Day sind die herausragenden Beispiele für „Feiertage“ mit hohen Umsätzen bzw. großen Umsatzchancen. Zu nennen wären auch Halloween, Valentinstag, Karneval und Muttertag. Die Zahlen zeigen, dass es sich nicht nur für Online-Händler, sondern für den gesamten Handel lohnen kann, diese Trends zu nutzen und Aktionsangebote zu präsentieren. Die Konsumenten haben sich darauf eingestellt und sind offenbar bereit, Geld auszugeben.

 

1 https://nrf.com/media-center/press-releases/nrf-survey-says-more-164-million-consumers-plan-shop-over-five-day

2 https://www.presseportal.de/pm/110611/4403732

3 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/944748/umfrage/bekanntheit-von-black-friday-und-cyber-monday-in-deutschland/

4 https://www.ifhkoeln.de/marktplatz-kix/